Das Rind minimieren

Der Ur- oder Auerochse gilt als Stammvater aller Rinderrassen und war in Vorderasien, Nordafrika und Europa beheimatet.Als der Mensch erkannte, dass das Fleisch der Tiere sehr schmackhaft ist und die Milch der weiblichen Tiere (auch Kühe genannt) viel Energie, Mineralien und Vitamine enthält, begann er die Tiere zu halten und die aggressiven Eigenschaften der Wildtiere wegzuzüchten. Dies hat bei den Kühen auch gut geklappt... die männlichen Tiere, die Bullen, sind aber immer noch sehr aggressiv und du solltest ihnen auf der Weide möglichst aus dem Weg gehen.Tiere, die besonders viel Milch geben, werden immer weitergezüchtet, sodass sie heute Rekordmengen produzieren. Während Wildkühe immer nur wenige Liter Milch - nämlich soviel wie ihr Kalb benötigt - produzierten, geben heutige Milchkühe nach dem Abkalben bis zu 40 Liter pro Tag. Ca. 100 Tage nach dem Abkalben wird die Milchproduktion dann weniger und steigt dann erst wieder an, wenn das nächste Kalb geboren wird. Kühe bekommen übrigens meist nur ein Kalb.Da sich die Tiere nur pflanzlicher Nahrung fressen und diese sehr schwer zu verdauen ist, haben die Tiere einen ganz besonderen Magen, mit den wir uns im weiteren Verlauf der Stunde beschäftigen werden. Erst mal nur soviel: Nachdem die Kuh den Morgen über geweidet hat, legt sie sich nieder und beginnt anverdaute Futterballen aus dem Magen aufzustoßen und mit den Mahlzähnen gründlich zu zerkauen. Tiere, die dies machen, nennt man Wiederkäuer.ZehenspitzengängerHast du dir mal die Form der Hufe bei einer Kuh angesehen? Während ein Pferd einen durchgehenden Huf hat, ist dieser beim Rind zweigeteilt. Deswegen sind Rinder Paarhufer. Eines haben Pferd und Kuh jedoch gemein: Sie treten beide nur mit den Zehenspitzen auf.... deswegen nennt man sie auch Zehenspitzengänger. Wozu mag der Huf wohl dienen?

    
Das Rind ist ein Wiederkäuer minimieren